Amnesty Aktuell 04.12.2018: Menschenrechte vs. US-Justizsystem

Menschenrechte vs. US-Justizsystem

Die Sendung ist aufgrund von GEMA-Beschränkungen nur noch 1 Tag 3 Minuten anhörbar.

 


Women's March in Washington, 21. Januar 2017. © Amnesty International USA

 

Vor wenigen Monaten haben die USA unter Präsident Donald Trump den UN Menschenrechtsrat verlassen – ein Austritt mit symbolischem Charakter und bitterem Nachgeschmack. Amnesty Aktuell widmet sich heute dem Thema US-Justizsystem und Menschenrechte. Obwohl die USA eine führende Rolle bei der Etablierung des internationalen Systems für den Schutz von Menschenrechten gespielt hat, zeigt das Land selbst immer wieder, dass es solche Standards oft nicht einhält. Viel zu oft sind die Menschenrechte in den USA eine Angelegenheit von zwei Nationen: den Reichen und den Armen, den Weißen und den Schwarzen, den Männern und den Frauen.

In dieser Sendung geben wir zunächst einen Überblick über die menschenrechtskritischen Aspekte des US Justizsystems. Polizeigewalt gegen ethnische Minderheiten, Isolationshaft und die Anwendung der Todesstrafe sind in einigen Bundesstaaten weiterhin große Menschenrechtsprobleme der USA – auch darüber werden wir sprechen. Abgerundet wird die Sendung aber trotzdem, wie jedes Mal, auch mit einer Erfolgsgeschichte und natürlich den Amnesty News.