Das Freiburger "Project Open Art": Eine künstlerische Entedeckungsreise "zwischen Virtuellem und Realem"

Eine künstlerische Entedeckungsreise "zwischen Virtuellem und Realem"

poa2.png

Project Open Art
Quelle: 
http://www.project-open-art.org/

Das Project Open Art ist ein virtuelles Kunstprojekt von Freiburger Ethnologie-Studierenden. Im Rahmen eines Projektseminars unter der Leitung von Dr. Andreas Volz wurde erstmals vor nunmehr zehn Jahren eine Ausstellung konzipiert, die es KünstlerInnen aus vielen verschiedenen Teilen der Welt ermöglicht hat, ihre Werke einem großen und internationalen Publikum zugänglich zu machen und sich untereinander zu vernetzen. Die aktuelle Ausstellung trägt den Titel "between virtual and real" und wird am 9. Februar 2017 ab 19 Uhr im Rahmen einer Vernissage im Peterhofkeller (Niemensstraße 10) eröffnet.

Über das Projekt, die aktuelle Ausstellung und Kunst im virtuellen Raum generell haben wir mit Wiebke, Marianne und Sophia gesprochen, die an dem Projekt mitgewirkt haben.

Weitere Informationen und natürlich die Ausstellung sind über die Projekthomepage zugänglich:

http://www.project-open-art.org/

Neben der Vernissage wird am 9. Februar auch ein Workshop mit dem indonesischen Künstler EddiE haRA angeboten für den man sich unter hiwi@ethno.uni-freiburg.de anmelden kann.