Magical Mystery Mix am 17.04.2018 - So klingt das Südpolarmeer

Magical Mystery Mix am 17.04.2018 - So klingt das Südpolarmeer

Die Sendung ist aufgrund von GEMA-Beschränkungen nur noch 4 Tage 23 Stunden anhörbar.

Wie klingt das Südpolarmeer?

Soundscapes aus der Tiefe der Antarktis

„Tiefe Stille herrscht im Wasser, ohne Regung ruht das Meer...“ schrieb Goethe vor über 200 Jahren.

Heute wissen wir, dass es unter Wasser viel zuhören gibt. Möglich machen dies z.B. die Unterwassermikrofones des Alfred-Wegner-Instituts (AWI) für Südpolar- und Meeresforschung, die einen maritimen Horchposten am Südpol betreiben, 80 m tief im Wasser unter einer 100 m dicken Eisschicht (siehe www.awi.de).

Wir lauschen, was tief unter dem Schelfeis vor sich geht. Nicht nur die Stimmen der Meeresbewohner sind zu hören, die Tiere sind auch von einer ständigen Geräuschkulisse umgeben: Eisschollen reiben aneinander und treiben durchs Meer. Wir hören pfeifende Weddelrobben,  klickende Schwertwale und faszinierende Geräusche, die das Eis selbst macht. Es gibt singende Eisberge, kollidierende Schollen und kalbendes Schelfeis. Dazu hören wir Musik der Residents und von Hector Zazou.

Bildquelle: wikimedia (Ice desert of Antarctica in the evening red. Bransfield Strait: South Polar Sea between the South See Islands and the Antarctic mainland)