Agrosprit führt zu Hunger und Krankheit in Nicaragua

Agrosprit führt zu Hunger und Krankheit in Nicaragua

219px-Zuckerrohr.jpeg

Zuckerrohrpflanze

Geschädigte nicaraguanische ZuckerrohrabeiterInnen fordern Importstopp der EU von Ethanol aus Nicaragua. Agrosprit bzw. der sogenannte E10 Sprit wird aus nachwachsenden Rohstoffen wie zum Beispiel Zuckerrohr gewonnen. Die bessere Co2 Bilanz auf deutscher Seite wird in Nicaragua mit Umweltschäden, Hunger und tödlich verlaufenden Erkrankungen bezahlt. VertreterInnen der geschädigten nicaraguanischen ZuckerrorarbeiterInnen befinden sich auf einer Rundreise durch Deutschland.

Das Nicaragua-Forum Heidelberg hat sie eingeladen. Wir sprechen mit Rudi Kurz vom Nicaragua- Forum Heidelberg über die Anliegen der erkrankten ZuckerrohrarbeiterInnen und die Folgen der Agrospritporduktion.

Am Dienstag den 29.03.2011 sprechen Carmen Rios und Camilo Nava (VertreterInnen der geschädigten ZuckerrohrarbeiterInnen ) in Freiburg.

19 Uhr Caritas International

Lorenz-Werthmann-Haus, Karlstraße 40

Weiter Informatioen unter:

http://www.nicaragua-forum.de/bioethanol/index.shtml