Lieber Wladimir Wladimirovich Putin?: Ech Oida (deutsch) 17.10.2019

Ech Oida (deutsch) 17.10.2019

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

svenn.jpg

Sven Johne
Sven Johne. Dear Vladimir Putin Foto: Johne

Mit einer Doppelausstellung und einer Veranstaltungsreihe "BIG PICTURE: ANOTHER UNIVERSE FROM THE PAST | LIEBER WLADIMIR PUTIN" zeigt E-Werk Freiburg  verschiedene künstlerische Positionen, die sich mit den Herausforderungen der Demokratie 30 Jahre nach dem Berliner Mauerfall befassen. Ein Gespräch darüber mit der Kuratorin Heidi Brunnschweiler.

Die Präsentation von Sven Johne befasst sich mit dem Aushöhlen von demokratischen Strukturen und populistischen Bewegungen, mit der Ostalgie und "Russlandversteher" mit den Denkstruckturen, die seit der Zeit des kalten Krieges immer noch da sind. 

Ausschnitten aus der Videoarbeit:"Lieber Wladimir Putin"

Interview mit Sven Johne über einen Schwein Namens Wessi, die Sehnsucht nach Autorität,  fiktive Rückwärtsträumer, die im realen Leben ganz konkreten Protagonisten haben. Sven Johne  will sie verstehen, auch wenn er ihre politischen Ansichten  nicht teilt. 


An der Sendung haben Viktoria, Kirill, Jan und Konrad gearbeitet.

Um das  Verstehen und zwar zwischen jungen Geflüchteten und ehemaligen Werksarbeitern des Betriebs "Fortschritt" aus DDR geht es auch in der kommenden Veranstaltung am So 20.10. | 17:00 Uhr | Kammertheater
"Fortschritt Im Tal der Ahnungslosen", Filmessay von Florian Kunert 


Die Ausstellung ist noch bis zum 10. November im E-Werk zu sehen 

https://rdl.de/beitrag/von-eibnem-schwein-namens-wessi-und-der-sehnsucht...