Böse Frau? Schlechte Mutter? Kindsmörderin?: Fluch der Medea

Fluch der Medea

_FLUCH_MEDEA.jpg

Quelle: 
KoKi

Das Dokudrama von Branwen Okpako läuft heute um 19:30h im KoKi. Die Regisseurin wird zum Filmgespräch anwesend sein.

Medea ist eine tragische Figur aus der griechischen Mythologie. Die Bedeutung des Namens ist wohl „die Ratwissende“ (Wikipedia) und ihr wurden Zauberkräfte nachgesagt. Sie kam aus Kolchis am Schwarzen Meer, heiratete Jason und ging mit ihm nach Korinth. In verschiedenen Auslegungen der Sage tötete sie ihren Bruder und die eigenen Kinder. Als Immigrantin konfrontiert sie die Konrinther mit anderen Sichtweisen und soll ihre eigene Kultur unterordnen, sich "integrieren".

Christa Wolf stellt sie in ihrem Roman "Medea. Stimmen" als starke Frau, die unschuldig des Mordes angeklagt und vom Pöbel gejagt wird, dar. Okpakos Film basiert auf Wolfs Roman.