"Es werden gezielt junge Menschen der Bewegung von der Polizei ermordet": Friedlich protestierende Studierende fürchten in Honduras um ihr Leben

Friedlich protestierende Studierende fürchten in Honduras um ihr Leben

360px-National_Congress_of_Honduras_composition_2017.svg_.png

"Die Wahlen 2017 waren Betrug" sagt unser Gesprächspartner
Quelle: 
Dereck Camacho via Wikimedia CC BY-SA 4.0

Darwin Sánchez war Student der Agrar- und Ernährungswirtschaft in Choluteca, Honduras, bevor er sich gezwungen sah, das Land zu verlassen. Seit April diesen Jahres lebt er mit seiner Familie in Stralsund und hat Asyl beantragt. Er war Teil der studentischen Protestbewegung in Choluteca und wurde in diesem Rahmen kriminalisiert. In Honduras hatte er Angst um sein eigenes Leben und das seiner Familie. Deswegen habe sie gemeinsam die Entscheidung getroffen, auszuwandern, dorthin, wo sie in Sicherheit sind und wo man die „Menschenrechte achtet“.