Stuttgart21: Was treibt dich auf die Straße?

s21_bild Der gewaltsame Polizeieinsatz am 30. September gegen die GegnerInnen des
umstrittenen Bahnhofsprojekts Stuttgart 21, hat die Emotionen hochkochen
lassen und bundesweit Solidaritätsaktionen ausgelöst.
Die schwarz-gelb Regierung versteht nur Bahnhof, die Oppositionsparteien
reiten auf der Welle des Protests.
Auch in Freiburg hat ein überparteiliches, eher links orientiertes
Bündnis kurzfristig zu einer Kundgebung vor dem Regierungspräsidium
aufgerufen zu der rund 600 Menschen kamen.
Anschließend formierte sich spontan eine Demonstration, die angeführt
von einer Sambaband lautstark durch die Innenstadt zog.
Die Bürgerbewegung vereint sehr verschiedene Menschen, jung und alt, und
aus allen gesellschaftlichen Schichten.
In diesem Beitrag hört ihr nicht die Redebeiträge der Politiker. Wir
wollten lieber wissen was die Menschen auf die Straße treibt. Eine
rhythmische Collage aus dem heißen Herbst.

Anhören (Länge: 15:22 min) {audio}images/stories/audio_mp3/20101005-stuttgart21-10728.mp3{/audio}
Download

Stuttgart21: Was treibt dich auf die Straße?

s21_bild.jpg

s21_bild
s21_bild
Der gewaltsame Polizeieinsatz am 30. September gegen die GegnerInnen des
umstrittenen Bahnhofsprojekts Stuttgart 21, hat die Emotionen hochkochen
lassen und bundesweit Solidaritätsaktionen ausgelöst.
Die schwarz-gelb Regierung versteht nur Bahnhof, die Oppositionsparteien
reiten auf der Welle des Protests.
Auch in Freiburg hat ein überparteiliches, eher links orientiertes
Bündnis kurzfristig zu einer Kundgebung vor dem Regierungspräsidium
aufgerufen zu der rund 600 Menschen kamen.
Anschließend formierte sich spontan eine Demonstration, die angeführt
von einer Sambaband lautstark durch die Innenstadt zog.
Die Bürgerbewegung vereint sehr verschiedene Menschen, jung und alt, und
aus allen gesellschaftlichen Schichten.
In diesem Beitrag hört ihr nicht die Redebeiträge der Politiker. Wir
wollten lieber wissen was die Menschen auf die Straße treibt. Eine
rhythmische Collage aus dem heißen Herbst.

Aufruf zur Kundgebung, Samstag 2.10. in Freiburg

"Stuttgart 21 lässt sich nicht durchknüppeln"

s21geldbrenntDie
Proteste gegen die Abholzung des Stuttgarter Schlossparks – Teil der
Vorbereitungen für Stuttgart 21- wurden am Donnerstag gewalttätig
auseinandergetrieben. Ohne Not griff die Polizei die Besetzer des
Schlossparks –darunter Senioren und Schüler- mit Reizgas, Wasserwerfern
und Prügel an. Es gab 360 (!) Verletzte, eine nie dagewesene Zahl von
Opfern bei einem Polizeieinsatz. Reizgas und Wasserwerfer dürfen keine
Einsatzmittel gegen friedliche Demonstranten und bürgerlichen Widerstand
sein!

Wir solidarisieren uns mit der Protestbewegung in
Stuttgart. Wir fordern auf zum Dialog statt Knüppelei. Innenminister
Rech und der Polizeipräsident als Verantwortliche müssen zurücktreten.
Der Baustopp muss jetzt kommen, ohne eine Volksabstimmung kann man
dieses Projekt Stuttgart 21 nicht durchführen.

Eine Entscheidung über Stuttgart 21 ist auch eine Entscheidung, die Baden betrifft.

Kundgebung am 2. Oktober am Regierungspräsidium (Basler Hof, Kaiser-Josef-Straße) um 12 Uhr

Es sprechen u.a. : Axel Mayer (BUND) - Matthias Deutschmann,
Kabarettist- Reinhold Pix (Grüne)- Walter Krögner (SPD) - Peer Vilwock
(Linke) - Michael Moos (Unabhängige Listen)

Außer dem BUND rufen zur Kundgebung auf: Die Piraten, Linksjugend-solid, Jusos