Roisin Murphy im Interview

Roisin Murphy im Interview

Mitte der 90er, da gab es doch dieses Phänomen namens Trip Hop: ein Musikgenrehybrid, das Bands wie Massive Attack, Portishead und auch Moloko bedienten, und womit diese, in der Absicht, bloß etwas mit den althergebrachten Genres und technischen Möglichkeiten zu experimentieren, glatt zu Weltruhm gelangten. Die unverwechselbare Stimme von Moloko ist von der Irin Roisin Murphy. Der Weltruhm ist nach der Auflösung von Moloko etwas verblasst, doch ihre Aura und Projektionsfläche einer freakigen Künstlerin zwischen Diva und betrunkener Barfrau mit Faible für Kostüme ist geblieben. Nicht umsonst ist sie heimliche Ikone der Queer Communities in ganz Europa. Im Interview aber war sie ganz „Buddy“ und antwortete offenherzig auf Evas Fragen.