Fastfood-Streik in Neuseeland macht Spaß!: Arbeiter_innen machen Imbissläden dicht

Arbeiter_innen machen Imbissläden dicht

KFC_picket_on_strike_small.png

Streikposten bei Kentucky Fried Chicken
Quelle: 
http://www.unite.org.nz

Die Gewerkschaft Unite rief am vergangen Samstag, den 22. April, in Neuseeland zu landesweiten Streiks bei dem Unternehmen Restaurant Brands auf. Restaurant Brands leitet die Fast-Food Ketten KFC, Starbucks, Pizza Hut and Carl‘s Junior. Zuvor waren die Tarifverhandlungen um Lohnerhöhungen gescheitert. Zum Hintergrund: In Neuseeland gibt es momentan einen Mindestlohn von $15,75 (umgerechnet fast 10€) und die Einschätzung eines living wage, d.h. eines Lohns, von dem man tatsächlich leben kann, von $19 (12,50€).

Die große Mehrheit der Mitglieder von Unite sind Frauen, Migrant_innen und indigene Arbeiter_innen. Und auch die Streiks am vergangen Wochenende wurde von einer Großzahl an migrantischen und indigenen Arbeiter_innen angeführt.

Über den Verlauf der Streiks und die Forderungen der Arbeiter_innen sprachen wir mit Shanna einer Mitarbeiterin der Gewerkschaft Unite.