Es lebe der König - Krönung von Felipe VI von Burgund

Es lebe der König - Krönung von Felipe VI von Burgund

++++++++

Wartende Menge vorm Palacio Real, Madrid

++++++++

Die Zeremonie heute Mittag in Madrid wird von tausenden Polizist_innen und Sicherheitskräften geschützt. Nachdem Felipe seinen Diskurs auf galizisch, baskisch und  katalan beendete hatte, gab es draußen eine Militärparade; Rufe wie "viva españa" und "viva es Rey" sind zu hören; Hubschrauber filmen das ganze aus der Luft. Der Rolls  Royce, in dem Felipe zur Stunde winkend über die Gran Via gefahren wird, hatte Franco 1948 erstanden. Felipes Vater Juan Carlos wurde 1975 - nur zwei Tage vor Francos Tod gekrönt. Besonders viel Publikum ist bei der heutigen Veranstaltung nicht gekommen; die Tageszeitung el diario schreibt von "lediglich einer Reihe Leute" - weniger als beim weihnachtlichen Einkaufsbummel. Offensichtlich hat die königliche Familie nach den riesigen Protesten der vergangenen Wochen  an Popularität eingebüßt.

Die Republikanische rot-gelb-violette Flagge sowie Versammlungen wurde im Voraus vom Obersten Gerichtshof verboten. Und doch haben es sich einige Nachbarinnen und Nachbarn in der Gran Vía nicht nehmen lassen und Transparente an ihre Fassaden mit der Forderung nach einer Volksabstimmung gehängt. Der Polizei ist es erlaubt, Häuser "auf Verdacht" hin zu betreten und die Bewohnerinnen und Bewohner nach dem Antiterrorgesetz zu behandeln. Es gab mindestens eine Person, deren Personalien von der Obrigkeit auf der Straße festgestellt wurden, weil sie kritische Fragen an Passantinnen richtete. Andere Leute wurden willkürlich kontroliert. Es gab bisher etwa ein dutzend Verhaftungen "ohne jeden Grund" twittern die Betroffenen. Sie sprechen von "spürbarer Repression."