Beteiligungsbericht 2013 vor dem Gemeinderat: Geschäftsführer Widerstand erfolgreich - Gemeinderat kuscht weiter

Geschäftsführer Widerstand erfolgreich - Gemeinderat kuscht weiter

Der EBM Otto Neideck war vorbereitet. Nein, nix neues an der Publikationsfront der Geschäftsführertantiemen sagte er bei Vorlage des Beteiligungsberichtes 2013.

In Ignorierung der Handelsrechtlichen Bilanzierung-Pflichten werden Ralf Klausmann, Bernd Dallmann, Klaus Seilnacht nicht freiweillig im Geschäftbericht zum Jahresergebnis 2012 ihre erzielten Tantiemen offenlegen. Verwunderlich bleibt, dass die Stadt in den Gesellschaftsversammlungen ihrer Töchter  FWTM/ Neue Messe usw. wie FSB eben diesen Offenlegungsbeschluss nicht einfach nach HGB fasst und schlicht auch keinen Beschluss  wie bei FSB Geschäftsführer  Klausmann, der allein die zwingenden Publikationspflichten allenfalls nach §286 HGB sich "befreien" lassen könnte.  Eigentlich müsste der sogenannte Befreiungsbeschluss mit jeder Bilanz /Jahresergebnis neu gefasst werden. Aber erkennbar hat der Stadtvertreter, OB Dieter Salomon, der die Stadt in der Gesellschafterversammlung vertritt, nicht den Mumm, die absolut sinnvollen Publikationspflichten durchzusetzen. Stattdessen wird mit dem Argument der "Freiwilligkeit" der Geschäftsführer, deren Geschäftsführerverträge aber aus der Zeit vor den HGB Änderungen stammen und für diesen Fall nix vorsehen, deren erbitterter Widerstand gegen jegliche Publikation verstärkt.

Dabei wird es auch in 2014 bleiben. Änderungen der Geschäftsführerverträge stehen für die Infragestehenden Herr- schaften in diesem Jahr nämlich nicht an. 
Wie peinlich bleibt das denn! Jetzt noch verstärkt durch  die Publikation der
Aufwandsentschädigung der Gemeinderäte und Bürgermeister.  Freiburgs Gewählte lassen sich von ein Paar gut dotierten Hanseln als Hanswüsten vorführen. Vielleicht kommt ja der eine oder die andere der so vorgeführten noch auf die Idee, beim Bundesamt für Justiz wegen Verstoss gegen die Publikationspflichten nachzufragen.
(KMM)