women in exile and friends: Grenzen durchbrechen

Grenzen durchbrechen

DSCF1223-300x224.jpg

s.o.
ohne worte
Quelle: 
women in exile
Vom 23.-07.-05.08.2018 sind Flüchtlingsfrauen aus ganz Deutschland auf dem Weg, um sich zu vernetzen und laut zu werden gegen Rassismus, Sexismus und diskriminierende Asylgesetze. „Women in Exile" wurde 2002 von Flüchtlingsfrauen in Brandenburg gestartet und kämpft für die Rechte von geflüchteten Frauen und Kindern. Es ist bereits ihre dritte bundesweite Tour. „Dieses Jahr haben wir uns entschieden, speziell in den Süden zu fahren, da die Situation für Flüchtlinge dort besonders schlimm ist und Bayern ja schließlich das „Heimat"-Land des Neuen „Heimat"- Ministers Seehofer ist. Spezielle Abschiebelager, ANKER-Zentren, brutalste Abschiebungen, Kriminalisierung von Flüchtlingen und Menschen, die Flüchtlingen helfen, werden dort ausprobiert und dann bundesweit implementiert", sagt Elizabeth Ngari, Gründungsmitglied von Women in Exile. Mit ihr führten wir ein Interview zu ihrer morgigen (1.8.) Aktion an der Otterbach Grenze in Basel. Treffpunkt in Freiburg dazu in der KTS, Baslerstr.3