Jazz Matinee am Sonntag, den 16.09.2018, 10 Uhr

Jazz Matinee am Sonntag, den 16.09.2018, 10 Uhr

Jazz Matinee am Sonntag, den 16.09.2018, 10 Uhr

Liebe Jazzfreundinnen und Jazzfreunde,

heute stellt Ihnen die Jazzredaktion (Michael van Gee / van-gee(at)net-base.de) neue CDs der Label Alba, SWR Jazzhaus, Care, hatOLOGY, Outhere Music und Preiser Records vor, die sämtlich von Naxos Music vertrieben werden.

Sie hören Ausschnitte aus den folgenden CDs:

Ruokangas / Estola / Roland - dto. (Alba ABCD 408), Herbert Joos - Change Of Beauty (SWR Jazzhaus JAH- 470), Acim Seifert Project - Versus (Care 676676 799991), Silvan Schmid Quintet - At Gamut (hatOLOGY 751), Aka Moon - Now (Outhere Music OUT 662) und Xafer - Pastis (Preiser Records PR 91348).

Eingebettet in die Neuvorstellungen sind auch meine Konzerthinweise mit Ausschnitten aus dazugehörigen CDs:

1.) Am Sonntag, den 16.09.2018, tritt um 20 Uhr im Rahmen des Jazzfestival Freiburg 2018 die Band De Phazz im Jazzhaus Freiburg auf, die jetzt anlässlich des 20-jährigen Bestehens auf Tournee ist. Deutsche Ingenieurskunst wird seit jeher weltweit geschätzt. Sie ist innovativ, technisch ausgefuchst bis ins kleinste Detail und macht das Leben schöner. Attribute, die auch voll und ganz auf die 1997 in Heidelberg gegründete Band DePhazz zutreffen. Die vom unermüdlichen Klangsammler und Sample-Architekten Pit Baumgartner ins Leben gerufenen „Godfathers of Lounge“ sind das verlässlichste und sympathischste deutsche Exportgut seit dem VW Käfer und die musikalisch charmanteste Erfindung seit der MP3 am Fraunhofer-Institut in Erlangen. Die in die Gehörgänge kriechenden, die Gehirnaktivität stimulierenden und die Tanzbeine elektrisierenden Stücke von DePhazz kennt man weltweit – über eine halbe Millionen Tonträger haben Baumgartner & Co. verkauft und bislang über 600 Konzerte überall auf dem Globus gegeben. Für ihre Shows ließ sich die Band in der Vergangenheit immer wieder etwas einfallen – seien es surreale Videoinstallationen, die die Netzhaut angenehm kitzeln, gewitzte technische Gadgets oder sogar augenzwinkernd tanzende Go-Go-Girls. Ausgeprägtes Stilbewusstsein, knochentrockene Grooves, tonnenweise Soul und eine tänzelnde Ironie – es sind diese offen gestanden ziemlich undeutschen Elemente, die DePhazz zum bekanntesten unbekannten Musikexport Made in Germany haben werden lassen. 2018 feiert die Band ihr zwanzigjähriges Bestehen mit einem neuen Album, das im Mai erscheint, und kehrt in diesem Zuge auch mit einem Paukenschlag und jeder Menge Humor und guter Laune auf die Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zurück. De Phazz spielt in der folgenden Besetzung: Pat Appelton: Gesang,
Marcus Bartelt: Baritonsaxophon/ Bassklarinette, Ulf Kleiner: Klavier, Markus Bodensch: Bass und Oli Rubow: Schlagzeug. Als Appetithappen spiele ich Ihnen einen Ausschnitt aus der CD "Prankster Bride" vor!

Bezüglich der Bands und aller weiteren Programmpunkte, die innerhalb des Jazzfestivals Freiburg 2018 stattfinden werden, informieren Sie sich bitte über die Website unter www.jazzfestival-freiburg.de!

2.) Am Freitag und Samstag, den 21. + 22.09.2018, tritt jeweils um 20:30 im Bird´s Eye in Basel Lester Menezes mit seinem Trio und Reto Suhner als Gast auf. Die bewährte Trio-Zusammenarbeit bietet Lester Menezes den Raum, sein Faible für Ecken und Kanten auszuleben. Mit Dominique Girod und Norbert Pfammatter hat er ideale Weggefährten, um die Freiheit und Kreativität auch unebener Wege und neuer Territorien zu erforschen und in filigrane und trotzdem kraftvolle Klänge zu verwandeln. Seine Kompositionen sind genau darauf zugeschnitten, und ihre Interpretation wird noch einen Tick spannender und glanzvoller durch die exzellente Mitarbeit Reto Suhners; auch er ein langjähriger Weggefährte des Bandleaders. Die Band spielt in der Besetzung: Lester Menezes: piano, Reto Suhner: alto/soprano sax, Dominique Girod: bass und Norbert Pfammatter: drums. Als Appetithappen spiele ich Ihnen einen Ausschnitt aus der vom Label Unit Records veröffentlichten CD "Ripples vor (UTR 4363). Nähere Infos erhalten Sie über die Website unter www.lestermenezes.com.