Lisa Morgenstern

Lisa Morgenstern

Morgenstern wurde als Tochter zweier Orchestermusiker_innen mit bulgarischen und deutschen Wurzeln im ehemaligen Ostdeutschland der 90er Jahre geboren. Als Kind wuchs sie mit Strawinskys ‘Le Sacre Du Printemps’ als Schlaflied auf, und während andere Kinder ‘Tom & Jerry’ sahen, verschlang sie VHS-Kassetten mit Ballettaufnahmen, wie Tschaikowskys ‘Schwanensee’ oder ‘Dornröschen’. Obwohl Morgenstern im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierunterricht begann und von klein auf Konzerte spielte, war das Ballett ihre erste wahre Liebe. Seine Eleganz spiegelt sich auch heute noch in ihrer Musik wider. Auch Chormusik gehört zu einem wichtigen Bestandteil ihrer Musikwelt.

Heute ist Lisa eine treibende Kraft hinter Berlins führendem Frauenchor ‘Bulgarian Voices Berlin’.

Im Interview mit Eva spricht sie über ihr zweites Album „Chameleon“.