Musikmagazin | Playlist | Freitag 15. Juni 2018 | 17-18 Uhr

Musikmagazin | Playlist | Freitag 15. Juni 2018 | 17-18 Uhr

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

postdata - wilderness.jpg

postdata - let's be wilderness
postdata - let's be wilderness
Quelle: 
I-Net

Nach dem Wintersleep Meisterwerk „Welcome to the Night Sky“ hat Paul Murphy unter dem Namen Postdata 2009 ein Album veröffentlicht, das als intime Miniatur und filigrane Zurückhaltung vornehmlich aus leisen Gitarrentönen bestand. Geprägt von Murphys Trademarkstimme und vor allem einer Atmosphäre voller nachdenklich sinnierender Melancholie war das eine Platte, so simpel, so traurig und so entwaffnend nahbar, dass sie zu Recht eine für sich alleine stehende Ausnahmestellung im Werk des kanadischen Musikers genoss. Knapp ein Jahrzehnt später ist Postdata mit „Let’s Be Wilderness“ vom folkigen Soloprojekt zum voll ausformulierten Band-Format gewachsen. Sehr glücklich damit, Pippi.

Interpret

Album

Titel

Pinkshinyultrablast

Miserable Miracles

Dance AM

Pinkshinyultrablast

Miserable Miracles

Find Your Saint

The Brian Jonestown Massacre

Something Else

Hold That Thought

The Brian Jonestown Massacre

Something Else

My Poor Heart

The Brian Jonestown Massacre

Something Else

Who Dreams of Cats?

Laura Carbone

Empty Sea

Grace

Laura Carbone

Empty Sea

Cellophane Skin

Postdata

Let's Be Wilderness

Black Cloud

Postdata

Let's Be Wilderness

Erase Your Heart

Postdata

Let's Be Wilderness

Window

Clara Luzia

When I Take Your Hand

Earth-Born

Clara Luzia

When I Take Your Hand

Running Out

Clara Luzia

When I Take Your Hand

Survival