Noch immer tausende jezidische Frauen und Mädchen in der Gewalt des IS

Noch immer tausende jezidische Frauen und Mädchen in der Gewalt des IS

Charlie in Kurdistan.jpg

Solidarität mit Charlie Hebdo in Irakisch Kurdistan
Quelle: 
Wadi

Kobanê wurde gehalten, Shengal im Irak teilweise zurückerobert, der Islamische Staat erlebt erste Rückschläge, doch seinen Opfern hilft das bisher nur wenig. Radio Dreyeckland sprach mit Thomas von der Osten-Sacken von der Hilfsorganisation Wadi, die sich unter anderem um diejenigen Jezidinnen kümmert, die dem Islamischen Staat entkommen konnten und mit ihren Problemen nun weitgehend alleine sind. Außerdem zeichnet Thomas von der Osten-Sacken ein nicht ganz so optimistisches Gesamtbild von der Lage im Irak. Insbesondere meint er, dass die Regierung Obama zu sehr auf die Unterstützung Irans setzt. Die Sunniten sind so jedenfalls nicht zu gewinnen. Im Bild eines der von Wadi gebildeten Teams, das jungen Jezidinnen hilft.

Team für die Betreuung entkommener Jezidinnen, Duhok, Kurdistan, Irak
Quelle: 
Wadi