Rüstungszulieferer Litef: 1983 Blockade - 2012 Rüstungskonversion und alles ok?

Rüstungszulieferer Litef: 1983 Blockade - 2012 Rüstungskonversion und alles ok?

Beim Freiburger Rüstungszulieferer Litef sollen 81 Arbeitsplätze abgebaut werden. 1983 wollte ein breites Bündnis in Freiburg Litef blockieren und die ArbeiterInnen dort dazu bewegen, die Auswirkungen ihrer Tätigkeit kritischer zu sehen. Erklärt wird das zu Beginn des Beitrags in einem Ausschnitt aus der RDL-Sondersendung vom 2.10.1983 zur Litef-Blockade. 2012 bedauert die IG Metall den geplanten Stellenabbau bei Litef. Antje Wagner von der IG Metall weist in einem RDL-Interviewausschnitt vom 13.4.2012 darauf hin, dass längst "nur" noch mit 50% der Produktion Rüstungsgüter hergestellt würden.4:33

Demgegenüber kritisiert Jürgen Grässlin vom Rüstungsinformationsbüro (RIB) das Konzept der Rüstungskonversion und auch die Haltung der IG Metall scharf.Zu Beginn des Interviews erklärt er genauer, für welche Waffen Litef Teile produziert und in welche Länder diese exportiert werden.

12:52

Mehr zur im Interview angesprochenen Aktion Aufschrei

Aktuelles zum Thema: