Radio Waves - Das Reich des Todes

Radio Waves - Das Reich des Todes

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Es gibt kaum eine faszinierendere und gegensätzlichere Jahreszeit als den Herbst:  Die noch warmen Strahlen der Sonne bescheren uns einen Indianersommer mit buntem Laub und eingebrachter Ernte, aber in der Frühe steigt bereits der Bodennebel auf, die ersten Herbststürme kündigen sich an, die Blätter fallen und Moder und Verfall erinnern uns an die eigene Vergänglichkeit.
Am 19.11.2014 ab 21.00 Uhr widmeten sich die „Radio-Waves“ anlässlich des kommenden Totensonntags in der Sendung „Das Reich des Totes“ dem Umgang des Menschen mit dem Tod und der Sterblichkeit. Anhand von historischen Fakten, Literaturbesprechungen -wie dem Bildband von Paul Koudounaris „Im Reich der Toten: Eine Kulturgeschichte der Beinhäuser und Ossuarien“-, Morbidem, Skurillem und natürlich der passenden musikalischer Untermalung wird der Umgang mit dem Tod über die Jahrhunderte hinweg beleuchtet. In einem Zeitalter der Ich-Entfaltung, des Individualismus, der Diesseitsbezogenheit und des Atheismus scheint der Tod keinen Platz mehr zu finden und doch als letztes großes, persönliches Abenteuer unserer zivilisierten Zeit umso mehr an Faszination zu gewinnen.

Der zweite Teil folgte am 26. November.