Rechte Gewalt gegen die Roma in Ungarn

Rechte Gewalt gegen die Roma in Ungarn

Im letzten Monat schritt eine selbsternannte Bürgerwehr, bestehend aus Rechten Gruppen, auch aus der Partei Jobbik, in ein Dorf, Gyöngyöspata, in Nordungarn ein, um dort 3 Wochen lang die Romabevölkerung zu "kontrollieren". Auch am Samstag den 02.04 fanden ähnliche Demonstrationen in einem anderen Dorf statt.
Dazu ein Interview mit Peter Lörincz, einem Aktivisten aus Budapest der sich für die Roma einsetzt.