Walter Mossmann

Walter Mossmann

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Walter Mossmann wurde 1941 in Karlsruhe geboren. Mit zehn Jahren zog er nach Freiburg und studierte dort später. 1965 trat er erstmal beim Burg Waldeck Festival auf, wo so viele deutsche Liedermacher ihre musikalische Karriere begannen.
Anfang der 70er-Jahre war er tätig als Radio-Redakteur. Schnell stand er allerdings vor der Wahl: Entweder sagen, was dem Chefredakteur gefällt oder den eigenen Ansichten treu bleiben und in die Selbstständigkeit gehen. Mossmann entschied sich für die Selbstständigkeit. In dieser Zeit intensivierte sich auch sein Engagement in der Anti-Atomkraft-Bewegung.
Moosmann käpfte gegen die zahlreichen Atomkraftwerke, die in der Rheinebene geplant wurden, z.B. in Breisach, Whyl, Kaiseraugst und Fessenheim. Aus diesem Kampf gingen zahlreiche Bürgerinitiativen hervor. Eine Plattform fanden die Aktivisten in Radio Dreyeckland, das damals noch Radio Verte Fessenheim genannt, als Piratensender existierte und sich teilweise wilde Verfolgungsjagden mit der Polizei lieferte.
Unter anderem Dank dieser starken und unnachgiebigen Anti-Atomkraft-Bewegung konnten die Atomkraftwerke in Breisach und in Whyl gestoppt werden und das Thema Umweltschutz fand Einzug in die Programme der etablierten Parteien.

Walter Mossmann hat diese brisante Zeit mit seiner Gitarre und seinem Gesang begleitet und den Entwicklungen somit einen ganz eigenen Sound verliehen. Anhand seiner Lieder wird ein Teil der Geschichte des Dreyländerecks wieder lebendig und besonders anschaulich. Musikfreunde, historisch Interessierte, politisch Neugiere und viele mehr kommen bei dieser Sendung voll auf ihre Kosten!