Whitesnake – The Purple Tour

Whitesnake – The Purple Tour

Na ja, das mag ein wenig übertrieben sein – the Purple Tour ist letztendlich die Fortsetzung ihres 12. Longplayers, „The Purple Album“ von 2015, auf dem David Coverdale Frontmann, von Whitesnake, Leadsinger bei Deep Purple war.
Whitesnake ist eine britische Hard-Rock-Band, die 1978 durch David Coverdale gegründet wurde, ehemaliger Leadsinger der eben aufgelösten Deep Purple. Zu Beginn setzte die Band Deep Purples Mittsiebzigerjahre-Bluesrock fort, um Anfang der 1980er Jahre – er hört es heute nicht mehr so gerne - kommerziellen Glam Rock und Hair Metal zu spielen.
Nach einigen Episoden – unter anderem mit ex-Led Zeppelin-Chef Jimmy Page – trat Coverdale 2017 wieder als Whitesnake-Chef ins Rampenlicht und spielte eine erfolgreiche Tour, in der er Purple- und Whitesnake-Klassiker darbot. Das Line-up war – sorry, Folks – superb: Mit Coverdale spielten: : Neben Sänger David Coverdale, standen die Gitarristen Reb Beach und Joel Hoekstra, auf der Bühne, begleitet von Bassits Michael Devin, Drummer Tommy Aldridge und Keyborder Michele Luppi.
Geboten wurden durchaus faszinierende neue Interpretationen von Purple und Whitesnake-Klassikern, Konzerte, die anzuhören sich lohnte. Jedes Bandmitglied, so der schon etwas angejahrte Coverdale, brachte seine Ideen und Vorstellungen von den Songs ein – was diesen durchaus gut getan hat.
Ob und wie erfolgreich die Tour letztendlich war, darüber schweigen sich die  Verantwortlichen aus. Hörenswert ist der Mitschnitt – der an verschiedenen, nicht näher gennannten Orten aufgenommen wurde – allemal.