Zahl der Abschiebungen aus Deutschland stark gestiegen

Zahl der Abschiebungen aus Deutschland stark gestiegen

 

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung ist die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland im vergangenen Jahr auf über 10 000 gestiegen. Das ist eine Zunahme um etwa ein Drittel gegenüber dem Vorjahr. In der Statistik nicht enthalten sind sogenannte „freiwillige Ausreisen“. D. h. Fälle in denen Personen Deutschland verlassen, nachdem ihnen die zwangsweise Abschiebung angedroht wurde. Die meisten Abgeschobenen kamen vom Balkan aus Serbien, Mazedonien und dem Kosovo. In der Statistik folgen die Türkei und Russland. Gleichzeitig ist auch die Zahl der Busgelder gegen Reiseunternehmen, meist Fluglinien gestiegen, die Fahrgäste ohne die für einen Aufenthalt notwendigen Papiere transportiert haben. Ulla Jelpke von der Partei die Linke, kritisierte die Abschiebungspraxis als Ausdruck eines unmenschlichen Asylsystem, in dem der Fluchtweg mehr zähle als die Fluchtgründe.