Amnesty Aktuell 02.04.2018 - Musik und Menschenrechte

Amnesty Aktuell 02.04.2018 - Musik und Menschenrechte

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

Musik ist ein Medium, das nicht nur unterhält, sondern auch Botschaften und Ideen vermittelt, und zu Engagement aufruft. Emotionen und Ideen stehen nicht nebeneinander, sondern verbinden sich zu einer lebendigen, klingenden Mischung. Kein Wunder also, dass Musik und Menschenrechte schon oft zusammenwirkten. Sofort denkt man an die Protestkultur der 60er-Jahre, als Folk zu einem Sprachrohr der Gegenkultur wurde. Ende der 60er war es dann der Rock, der sich gegen Vietnamkrieg und Bürgerrechtsverletzungen in Stellung brachte. Aber schon zuvor und natürlich auch danach war Musik immer ein gutes Medium, um sich kritisch zu äußern und sich einzumischen, wie es Amnesty International tut.

In der heutigen Sendung wollen wir euch Musik präsentieren, die sich für Menschenrechte einsetzt. Ob Rock, Punk, Pop, Hip-Hop oder Folk – eine breite Palette aus verschiedenen Jahrzehnten erwartet euch. Und so vielfältig die Klänge sind, so vielfältig sind die Themen: Gleichberechtigung, freie Grenzen, faire Prozesse oder auch schlicht das Recht auf ein freies Leben. Laut und leise, die Botschaft bleibt immer dringlich. Und nicht zuletzt dürfte für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein!