Antikriegstag auch in Freiburg

Antikriegstag auch in Freiburg

Das Freiburger Friedensforum veranstaltet zusammen mit dem DGB Stadtverband Freiburg, der DFG-VK Freiburg und der VVN-BdA Freiburg auch dieses Jahr den Antikriegstag am 1. September mit einer Kundgebung und Demonstration

Der Antikriegstag steht unter dem Motto. Für Dialog und Entspannung, Konfrontation beenden, Eskalationspirale verhindern.

 

Das Freiburger Friedensforum sieht die Gefahr eines Krieges in Europa, aufgrund einer unverantwortlichen Konfrontationspolitik der besonders der Nato gegenüber Russland. Die Bundesregierung verstärkt die zivilmilitärische Kooperation, Zivilschutzmaßnahmen und plant den Einsatz der Bundeswehr im Innern. Eine noch höhere Rüstung und mehr Waffenexporte und militärische Interventionen stoßen auf unseren Widerstand. Es gilt die Fluchtursachen zu bekämpfen durch Beendigung der besonders von den USA angeführten weltweiten Kriege.

Die amerikanischen Atomwaffen müssen endlich aus Deutschland abgezogen werden. Deren Modernisierung muss verhindert werden. Stattdessen fordern wir vertrauensbildende Maßnahmen und zivile Konfliktlösungen, die den Weg für eine friedliche Welt öffnen.

 

Die Kundgebung beginnt Donnerstag, 1. September um 17.30h auf dem Rathausplatz (diesmal nicht am Rotteckring)

 

 

http://www.fffr.de/

 

Freiburger Friedensforums Donnerstags 18 h

im Friedenszentrum – RüstungsInformationsBüro

- Stühlingerstr. 7, Freiburg