Boats for people Tour war nur ein Anfang- Festung Europa transparent machen

Boats for people Tour war nur ein Anfang- Festung Europa transparent machen

boats.png

alt
Quelle: www.boats4people.org

An diesem Donnerstag ging die boats for peope Tour in Lampedusa zu Ende. Die Kampagne fordert Bewegungsfreiheit für Alle und greift das Sterben von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer auf. Eine lange Zeit dabei, war der freie Journalist Matthias Monroy, der seit langem zur europäischen Sicherheitsarchitektur arbeitet. Mit ihm sprachen wir über seine Einschätzung der Aktion, über die Vernetzung auch mit afrikanischen AktivistInnen und auch über das watch the med Projekt, das zukünftig z.B. die Frontex Aktivitäten im Mittelmeer, aber auch günstige Fluchtrouten und möglicherweise auch unterlassene Hilfeleistungen durch Schiffsbesatzungen z.B. von Küstenwachenschiffen, transparent machen soll. Mehr Infos zur Kampagne gibt es unter: http://www.boats4people.org