chaosradio: Chaosradio Freiburg 0x3F

Chaosradio Freiburg 0x3F

Die Sendung ist aufgrund von GEMA-Beschränkungen nur noch 1 Tag 13 Stunden anhörbar.

20190606012643-7d2d9fb3-me.jpg

Kein Bier für Nazis - GPN19
Kein Bier für Nazis
Lizenz: 
CC Attribution
Quelle: 
https://chaos.social/@Cheatha

Thema – Parler

Parler.com: warum die Diskussions-Plattform erst als Sammelplatz v.a. für „freiheitsliebende“ US-Patrioten und rechtskonservative Kreise größer wurde, und nun durch den Sturm auf das Capitol und die Verlagerung der Diskussion von D. Trumps Twitter-Account zu Parler stillgelegt wurde. Auswirkungen für die Medienlandschaft. Rechtliche und gesellschaftliche Seiteneffekte. Anregung dezentrale Dienste zu nutzen …
  Parler Leak relativ gut in Deutsch nachzulesen https://twitter.com/HonkHase/status/1348638596077662210 bzw. https://twitter.com/hagnow/status/1348611036421763072 . Ein Teil der GPS Metadaten visualisiert https://twitter.com/kcimc/status/1348815246039805953 .

 

KORREKTUR (13.1.2021) In der Aktualität der Ereignisse stellen sich einzelne Abläufe aus dem Parler-Hack leicht anders dar. So fragte Parler zwar die Führerscheinkopien für „bestätigte“ NutzerInnen („verified accounts“) ab, die waren aber nie online abrufbar. Der Hack ist also im Wesentlichen eine öffentlich zugängliche und schlecht gesicherte Plattform gewesen. Das ändert an unserem Gespräch wesentlichen nichts. Im Detail nachzulesen bei Wired : “Despite Parler's security woes, @donk_enby was careful to counter rumors that hackers had accessed all Parler information, including the images of driver's licenses that Parler asks users to submit if they want a verified account. "Only things that were available publicly via the web were archived," @donk_enby wrote in a Twitter post. A Reddit rumor that hackers gained access to more private data on the site—due to SMS provider Twilio cutting ties with Parler and disabling its two-factor authentication—was "bullshit," @donk_enby confirmed in a message to WIRED. While Twilio did drop Parler as a customer, the result was only that hackers could bypass two-factor authentication if they knew an account's password or could mass-generate new accounts, she says. They could not gain access to existing accounts.”
 

Links

 

Musik