Comics aus Belgien - Mehrsprachigkeit und Bildkultur

Comics aus Belgien - Mehrsprachigkeit und Bildkultur

Belgien hat drei offizielle Amtssprachen. Kann es da ein Zufall sein, dass ausgerechnet in diesem Land eine Erzählform, die vor allem auf Bilder statt auf Sprache setzt, zu besonderer Blüte gelangt? Mehr über die belgische Comic-Kultur erfahrt ihr in einem Interview mit einem belgischen Comic-Experten...

Belgien ist eines der wenigen Länder auf der Welt, das ein eigenes Museum nur für seine Comic-Kultur hat.

Zugleich hat in Belgien nicht nur die Kultur, sondern auch der Verlags-Sektor durch die Mehrsprachigkeit mit den offiziellen Amtssprachen Französisch, Flämisch und Deutsch eine ganz besondere Dynamik.

Willem de Graeve (ausgesprochen: De Grawe), der Direktor des belgischen Comicmuseums in Brüssel, stand Focus-Europa-Redakteur Alex für ein Interview zur Verfügung.

Vor allem die Mehrsprachigkeit in Belgien könnte, so die These unseres Gesprächspartners, die Entwicklung einer auf Bildern gestützten Kultur - wie es ja für Comics typisch ist - besonders gestärkt haben.

Zum Einstieg wollten wir von Herrn De Graeve wissen, welchen Stellenwert Comics denn allgemein in der belgischen Gesellschaft haben...