"Demonstriert nur leise!" - Verfahren eingestellt

"Demonstriert nur leise!" - Verfahren eingestellt

Im November 2010 fand im Rahmen des sogenannten Bildungsstreikes eine Jubeldemo statt. Anders als früher in Freiburg üblich wurde auch diese satirische Art gegen Studiengebühren, gegeliedertes Schulsystem, Verschulung des Studiums und Elitenbildung zu demonstrieren von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Der Weg in die Innenstadt wurde komplett verweigert. Über eine halbe Stunde stand die Demo am Siegesdenkmal ohne in die Kaiser Joseph Straße einbiegen zu dürfen. Am Ende der Demonstration bildete sich vom Platz der alten Synagoge aus nochmal eine Spontandemo Richtung Innenstadt. Währenddessen schritt die Polizeiführung zum Lautsprecherwagen, der noch in der Nähe war, forderte auf, die Musik abzudrehen und drohte dem Demo DJ mit einem Verfahren wegen angeblicher Lärmbelästigung. Im Gegensatz zu anderen gern eingeleiteten Ermittlungsverfahren, erfolgte diesmal auch tatsächlich ein Gerichtsverfahren. Dies fand am Dienstag den 28. Juni vor der Bußgeldstelle des Freiburger Amtsgertichtes statt. Nach dem Verfahren, das eingestellt wurde, wobei die Anwaltskosten vom Bangeklagten übernommen werden müssen, waren der Angeklagte und seine Verteidigerin die Rechtsanwältin Angela Furmaniak im Studio von Radio Dreyeckland. Zuerst fragten wir danach was dem Angeklagten denn genau vor geworfen wurde.