Die 16. Sitzung des 2. NSU-Untersuchungsausschuß in BW: Mord an einem Blumenhändler u. Propagandaauftritt der NPD

Mord an einem Blumenhändler u. Propagandaauftritt der NPD

Obleute_IMG_9684.JPG

Obleute Besprechung vor der Mittagspause - steuernder IM-Vertreter im Hintergund
Quelle: 
RDL 2017 (kmm)

Die Obfrau der AfD lief zur grossen Form auf. Sie befragte den  Sokoleiter Blume,KOR Dürr, ob er denn auch wirklich ausermittelt habe, wie der kurdische Blumenhänder, der am 4.10.11 mit 15 Schüssen in den Rumpf ermordet wurde, zu seinem Reichtum gekommen sei. Stammt er vielleicht doch aus Drogengeschäften. Da erscheint es unverhohlen wieder auf, das  klassisch rassistische Stereotyp vom nur durch krasse Kriminalität reichwerden könnenden Ausländer. Dies konnte der KOR Dürr zwar gleich ausräumen. Doch wo die Schüsse ins AfD-Blaue der Verschwörungstheorien mal abgelassen worden waren, toppte Baum und der Co-MdL  Stauch mal gleich weiter: sind die 9mm Ceskas Patronenhülsen von Laichingen denn auch wirklich mit  dem Attentat auf die drei Kurdinnen in Paris abgeglichen worden ?  Da starb  der mutmassliche Täter doch auch so kurz vor Prozesseröffnung....

Wahrlich; es gibt Tage, wo infrage steht, ob die alte Ideologie  der Edda Schmidt (wegen ihrer NS-Materialien Verhöckerung Verurteilte NPD, RNF, HNG Wiking-Jugend- Volksverhetzerin) mit ihren  Mordtheorien "der" Briten an Rudolf Hess gruseliger daherkommt oder die moderniserten Verschwörunsgtheorien. Von deren Verschränkung in der Höcke-Gauland-Cloud ganz zu schweigen

Unser Korrespondent Michael berichtet aus Stuttgart vom Montag, 27.11.17.

Die Bewertungen auf der anschliessenden PK in Gesamt-Audio 24:08