Radio Bleiberecht: Flüchtlingsproteste in Deutschland

Flüchtlingsproteste in Deutschland

keinmenschistillegal.jpg

keinmenschistillegal

Noch nie seit Ende des Zweiten Weltkrieges befanden sich soviele Menschen, auf Grund von gewaltsamer Vertreibung auf der Flucht, wie im Jahre 2013.

Das ist das niederschmetternde Fazit eines UNHCR-Berichts von Juni diesen Jahres. Insgesamt sind es über 50 Millionen Menschen.

Die Asylpolitik der EU ist  vor allem zu einer Asyl-Abwehr-Politik geworden. Menschen, die aus ihren Heimatländern flüchten haben schlechte Chancen auf Schutz in Europa.

Seit über zwei Jahren gibt es in Deutschland immer wieder unzählige Proteste von Flüchtligen und deren Unterstützern und Unterstützerinnen. Seit Monaten sind die Proteste in Berlin immer wieder in den Medien.

Die Proteste entstanden durch das jahrzehntelange Ignorieren der Politik und die immer schlechter werdende Situation der Flüchtlinge in Deutschland. Die Flüchtlinge hatten erkannt, dass sie selbst zur Tat schreiten müssen und fordern seit dem wehemennt ihre Rechte ein.   Der Beitrag widment sich den Protesten seit 2012 und erteilt vor allem den Betroffenen das Wort.