Genmanipulierter Lebend-Impfstoff für die Massentierhaltung - das Umweltinstitut München übt Kritik

Genmanipulierter Lebend-Impfstoff für die Massentierhaltung - das Umweltinstitut München übt Kritik

"Im Frühjahr 2012 soll in Deutschland die Freisetzung eines genmanipulierten bakteriellen Lebend-Impfstoffes für Pferde stattfinden. Der zum US-amerikanischen Merck Konzern gehörende Pharmahersteller Intervet plant einen dreijährigen Großversuch mit insgesamt 240 Fohlen und 240 Stuten..." Die Gefahren eines freigesetzten genetisch veränderten Organismus (GVO) seien überhaupt nicht abschätzbar.

Wir haben mit Anja Sobczak gesprochen, Referentin für Landwirtschaft und Gentechnik am Umweltinstitut München.

Mehr Infos und Protestaktion unter http://umweltinstitut.org/