Häusliche Gewalt - Kein Thema für Polizei und Gemeinderat?

Häusliche Gewalt - Kein Thema für Polizei und Gemeinderat?

Irene Vogel, Stadträtin der Fraktion eine Stadt für alle/ Frauenliste  scheint nach der Gemeinderatssitzung vom 27.Mai 2020 der Geduldsfaden geplatzt zu sein.
Nachdem der Freiburger Polizeipräsident F. Semling sich im Lob der Gemeinderatsmehrheit für einen erfassten Deliktsrückgang sonnte, obwohl gerade die Straftaten gegen Sexuelle Selbstbestimmung im öffentlichen Raum 2019 zugenommen haben, wählte er den Fokus auf die selbstantragstellenden Polizeibeamten zu 239 erfassten Delikten im Gerangel als Zukunftsfokus.  Zum Tätigwerden bei häuslicher Gewalt schwieg er beredt.

Irene Vogel verlangt nun von OB für die Fraktion "EINE STADT FÜR ALLE das Thema Häusliche Gewalt - Aktuelle Zahlen, Ursachen und Gegenstrategien - auf die Tagesordnung der nächsten oder übernächsten Sitzung des Gemeinderats zu setzen.

Zu den Vorberatungen im Sozial- und Hauptausschuss bitten wir als Sachverständige die städtische Frauenbeauftragte, Frau Thomas, Frau Sever für die Geschäftsstelle G&D und eine Vertreterin der Fachstelle gegen Häusliche Gewalt hinzuzuziehen."
Der OB hat es nun selbst in der Hand , dies Thema zu übernehmen oder er wird mit Fraktionsantrag dazu aufgefordert, was dann dei übernächset Gemeinderatsitzung im Juli wäre.