Blockadeaktion der Klimabewegungen von " Ende Gelände" und "Limity jsme my" : Hunderte blockieren Braunkohle-Tagebau in Tschechien

Hunderte blockieren Braunkohle-Tagebau in Tschechien

endegelände.jpg

aktion
Quelle: 
ende gelände

Zusammen mit 500 Menschen aus ganz Europa haben Aktivist*innen von Ende Gelände am vergangenen Samstag an einer Aktion zivilen Ungehorsams im nordböhmischen Braunkohlerevier teilgenommen. Rund 100 Personen gelang es, in den Tagebau Bilina einzudringen und dort Förderbänder und Bagger zum Stillstand zu bringen. Unter dem Motto „Limity jsme my“ (Wir sind die Grenzen) protestierten sie für den sofortigen Kohleausstieg in Tschechien und für Klimagerechtigkeit weltweit.

Ende Gelände ist ein breiter Zusammenschluss von Menschen aus den Anti-Atom- und Anti-Kohle-Bewegungen, aus Gruppen der Klimacamps in Rheinland und Lausitz, von den Besetzungen im Hambacher Forst, aus klimapolitischen Graswurzelinitiativen und Bürgerinitiativen, aber auch größeren Umweltorganisationen, aus linken Politgruppen und anderen. Es geht darum  Klimaschutz selber in die Hand zu nehmen und mit Aktionen zivilen Ungehorsams ein weithin sichtbares Signal für eine Wende hin zu echtem Klimaschutz zu setzen.

Ein Interview zu der Besetzung durch Limity jisme my, und zu der Situation in Tschechien mit Carolina, Pressesprecherin von Ende Gelände. Es geht um die Hintergründe, sowohl was den Kohleabbau dort angeht, als auch den dortigen Widerstand von Klimabewegungen dagegen.