Ausgenutzt als billige Arbeitskräfte: Indische Studierende in Neuseeland protestieren gegen ihre Abschiebung

Indische Studierende in Neuseeland protestieren gegen ihre Abschiebung

Protest_3.JPG

Protest der indischen Studierenden in Auckland
Quelle: 
RDL

Nachdem sie schon über 1 1/2 Jahre in Neuseeland leben, Tausende Dollar Studiengebühren bezahlt und dafür in Billigjobs geschuftet haben, haben indische Studierenden nun Abschiebebescheide erhalten. Grund: Visavermittler in Indien hatten offenbar falsche Dokumente eingereicht und die neuseeländischen Behörden hatten das zunächst nicht geprüft. Die Betroffenen nutzten das hinduistische Diwali-Fest am vergangenen Wochenende in Auckland, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Sie erhielten eine breite Unterstützung. Eine Reportage aus Auckland.