Optimismus in Nicaragua: "Die Uhr ist abgelaufen für Ortega": Kein Zurück zum Status Quo

"Die Uhr ist abgelaufen für Ortega": Kein Zurück zum Status Quo

csm_managua_kreisel_fsln_6ddea65727.jpg

An jedem größeren Verkehrskreisel der Hauptstadt hat das Regime Jubel-Anhänger_innen platziert
Quelle: 
medico

Während der gewaltsamen Repression der friedlichen Protestbewegung in den vergangen sechs Monaten töteten Polizei und Paramiliärs in Nicaragua 350 bis 500 Menschen, vor allem junge Leute, die die Universitäten besetzten. Der Tod der ermordeten Studierenden wird von der breiten nicaraguensischen Bevölkerung nicht verziehen und sie will auf keinen Fall eine Amnestie für die Regierung Ortega-Murillo zulassen.

Moritz Krawinkel von medico international kam kürzlich von einer Reise nach Nicaragua wieder. Er berichtet von der angeblichen “Ruhe”, die im Land wiedereingekehrt ist, von der Wahrnehmung des autoritären Regimes in der lateinamerikanischen sowie der europäischen Linken, von der Unterstützung der Bewegung, die sogar von Seiten der Unternehmen kommt und von dem Optimismus, der trotz der Repression existiert...