Kippen die Grünen?- Kein klares Nein der baden-württembergischen Grünen zur sogenannten sicheren-Herkunftsstaaten Regelung.

Kippen die Grünen?- Kein klares Nein der baden-württembergischen Grünen zur sogenannten sicheren-Herkunftsstaaten Regelung.

Grünen Büro München.jpg

Besetzung des Grünen Büros in München
Besetzung des Grünen Büros in München
Quelle: 
https://linksunten.indymedia.org/

Stimmt Baden-Württemberg im Bundesrat der Regelung, wonach die Länder Serbien, Mazedonien Bosnien-Herzegowina, in denen Roma massiver Diskriminierung ausgesetzt sind, zu "sicheren Herkunftsstaaten" erklärt werden sollen, zu, würde das für die Annahme des Gesetztes reichen. Über die Frage, ob sich die Grünen von der CDU ködern lassen sprachen wir mit Oliver Hildenbrand, Landesvorsitzender der Grünen.

Mit ihm sprachen wir auch über die Sammelabschiebung vom Baden-Airpark, bei der eine Woche zuvor 77 Personen, darunter 44 Personen aus Baden-Württemberg, nach Serbien und Mazedonien abgeschoben wurden. Bei zwei Fällen wurde bekannt, dass die Betroffenen erst am Vortag von der Nichtdurchführung des Asylverfahrens und der Abschiebung in Kenntnis gesetzt wurden.

Eine Grün geführte Landesregierung greift durch ihren Umgang mit Asylfolgeantragstellern der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten Regelung vor. Wie stehen sie dazu Herr Hildenbrand?