Lesung: Rosemarie F. Kein Skandal. Einblicke in den sozialstaatlich-immobilienwirtschaftlichen Komplex

Lesung: Rosemarie F. Kein Skandal. Einblicke in den sozialstaatlich-immobilienwirtschaftlichen Komplex

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

rosmarie_web.jpg

Quelle: 
www.edition-assemblage.de

Vor fast genau drei Jahren, am 11. April 2013 starb Rosemarie F. Ihr Tod ist als Folge ihrer Zwangsräumung zu sehen. Der Fall von Rosemarie F. erregte auch in den Mainstreammedien vorübergehendes Aufsehen, wobei aber sensationslüsterne Verunglimpfungen ihrer Person im Vordergrund standen - zu Lasten eines Blicks auf die beeindruckende, engagierte Seite von Rosemarie, und vor allem auch auf die Strukturen, die Ausgrenzung auf dem Wohnungsmarkt wie in der Gesellschaft insgesamt bedingen.

Margit Englert hat Rosemarie F. bei stadtpolitischen Kämpfen kennengelernt, die Geschichte ihrer Zwangsräumung rekonstruiert und in einen breiteren Kontext gestellt. Entstanden ist dabei das Buch "Rosemarie F. Kein Skandal. Einblicke in den sozialstaatlich-immobilienwirtschaftlichen Komplex", das 2015 in der Edition Assemblage erschienen ist.

Am 16. und 17. Oktober 2015 stellte Margit Engler das Buch zusammen mit Chris Rotmund (Moderation) auf Einladung des Feministischen Zentrums, des Netzwerks Recht auf Stadt und des Bündnisses gegen Zwangsräumung in einer Lesung in Freiburg vor. Wir haben die Lesung vom 16. Oktober im Stadtteilbüro Weingarten dokumentiert.