Nach der Wahl legt Erdogan gegen die Medien erst richtig los

Nach der Wahl legt Erdogan gegen die Medien erst richtig los

536b2b96c333201b34b7749b.jpg

Der alte Nokta schloss das Militär, die neue nimmt Erdogan aufs Korn
Lizenz: 
Keine (all rights reserved)
Quelle: 
Nokta

Trotz des Wahlsieges verträgt die regierende Ak Partei bei der Meinungsfreiheit noch immer keinen Spaß und schon garnicht abweichende Meinungen. Am Montag wurde die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Nokta beschlagnahmt, zwei Redakteure befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Eingesetzte Treuhänder haben bei den Zeitungen Bugün und Millet mittlerweile 71 Redakteure entlassen und die Zeitungen von regierungskritisch auf regienrungsnah umgepolt. Das gleiche geschah mit zwei ebenfalls beschlagnahmten Fernsehkanälen. Die Mahnungen wegen Einschränkung der Pressefreiheit, die die EU und der USA nach der Wahl geäußert hatten, locken in der Ankara offenbar niemanden mehr hinter dem Ofen vor. Ein Interview mit dem Generalsekretär der türkischen JournalistInnengewerkschaft TGS, Mustafa Kuleli.