Studiogespräch über das geplante Projekt: No Country and no Land

No Country and no Land

Unbenanntes_Werk.jpg

Logo der Grupee "No Country and no Land"
Quelle: 
Dana, Coralla, Sterna

No Country and no Land wird vorgestellt!

Das im Januar 2020 startende Radioprojekt dient in erster Linie dazu, Vorurteile gegenüber der Minderheit der Sinti und Roma abzubauen. Die Redaktionsgruppe, bestehend aus Frauen aus dem Quartier Auggener Weg / Am Lindenwäldle, möchte durch regelmäßige Sendungen im Programm von Radio Dreyeckland das negative Bild, dass die Mehrheitsgesellschaft von dem Quartier und den darin lebenden Menschen hat, thematisieren und die Stereotypen abbauen. Im Rahmen des Gruppenradio stellen die Teilnehmerinnen  im Studiogespräch vor, was in den Sendungen 2020 geplant ist.