Nuit debout: Eine soziale Bewegung im (Ent)Stehen

Nuit debout: Eine soziale Bewegung im (Ent)Stehen

Republique-Paris-manifestantes-Nuit-Debout_EDIIMA20160402_0074_20.jpg

TeilnehmerInnen einer Nuit debout auf dem Republikplatz in Paris
Quelle: 
Luna Gámez/eldiario.es
Vergangener Donnerstag war in Frankreich ein Streik- und Demonstrationstag gegen die Arbeitsrechtsreform der sozialistischen Regierung. Es war bislang der Höhepunkt des Protests mit je nachdem, ob man der Polizei oder den Veranstaltern glaubt, zwischen 400.000 und über eine Million Demonstrierende. Direkt im Anschluss an diesem Protesttag hat sich eine soziale Bewegung gebildet, die seitdem jeden Abend Menschen auf dem Pariser Platz der Republik versammelt. In manchen Nächten besetzten Tausende den Platz der Republik. "Nuit debout" heisst die Bewegung, man könnte es mit "wachende Nacht" oder "stehende Nacht" übersetzen. Inzwischen verbreitet sich die Bewegung in anderen französischen Grossstädten wie Lyon, Toulouse, Nantes und Rennes mit jeweils mehrere hundert TeilnehmerInnen.

Über diese neue Bewegung sprachen wir mit unserem Frankreich-Korrespondenten Bernard Schmid, der mehrmals bei der Nuit debout auf dem Platz der Republik war.

Er erklärt zunächst, worum es sich bei dieser Bewegung handelt.