Tanz in den Mai: Polizei sperrt Studierende aus und beschlagnahmt "Kosmische Qualle"

Tanz in den Mai: Polizei sperrt Studierende aus und beschlagnahmt "Kosmische Qualle"

Zuendstoff.jpg

Polizei vor Fair Trade Laden Zuendstoff
Quelle: 
RDL

Ein Großaufgebot der Polizei hat das Haus der Studierenden-Vertretung in Freiburg abgeriegelt. Im Hinterhof sollte zur Stunde ein Konzert zum Tanz in den Mai stattfinden. Weder Studierenden noch MusikerInnen wird der Zutritt gewährt. Wurde der Einsatz von der Universität angefordert? Der Sprecher der Polizei drückt sich vor dieser Frage: 3:59  Der Kanzler der Universität Freiburg Matthias Schenek hingegen hat auf Nachfrage von RDL bestätigt, dass die Uni-Leitung die Polizei beauftragt hat, das Konzert zu verhindern. Grund sei unter anderem die Sorge um Brandschutz und Fluchtwege, so der Kanzler. Es würde auch keine Sondernutzungserlaubnis für die Durchführung von Konzerten vorliegen. Dabei hat die verfasste Studierendenschaft ja explizit auch einen kulturellen Auftrag.

Der Polizei wird diese Einladung gelegen kommen. Berichten zufolge soll Einsatzleiter Hochhuli am heutigen Tag zu einem längerem Gespräch im Rektorat der Universität gewesen sein.

Zu dem Polizeieinsatz und seiner zweifelhaften Begründung ein Kommentar der Studi-Vertretung im Gespräch mit RDL: 2:27

Wie bereits in den vergangenen Jahren auch, hat am Abend des 30.04. erneut ein Großaufgebot den Freiburger Stadtteil Grün in Beschlag genommen. Einsatzkräfte stehen in größeren Gruppen in Kampfmontur an fast jeder Kreuzung, Polizisten und Polizistinnen in zivil streifen durch das Viertel. Spontane Feierlichkeiten zum Tanz in den Mai sollen allem Anschein nach verhindert werden.

Trotz des Regens haben sich jedoch bereits mehrere Dutzend Menschen in dem Viertel eingefunden. Ob es heute Abend noch zu Feierlichkeiten kommen wird, ist zur Stunde (Stand 21:30 Uhr) noch völlig offen.

Wir haben einige der Menschen im Grün befragt, wie sie den Tanz in den Mai finden und uns außerdem auf die (leider erfolglose) Suche nach dem Einsatzleiter der Polizei begeben. 2:39

 

Update: Vom Stühlinger Kirchplatz war gegen 22 Uhr ein kleiner Technorave in Begleitung des mobilen Soundsystems "Kosmische Qualle" zur Kreuzung Wilhelmstraße/Belfortstraße gezogen. Trotz Dauerregen und enormer Polizeipräsenz feierten bis zu 200 Menschen unter dem Motto "Uns gehören die Straßen" den Tanz in den Mai.

Zunächst gab sich die Polizei entspannt und verwies darauf, dass es dieses Jahr keine Allgemeinverfügung gegen ein Straßenfest gab. Außerdem stelle RDL wieder die Frage zum Großeinsatz: Was das wieder kostet?!!  2:13

Noch schwieriger: Die Frage, was dieser Einsatz eigentlich soll: 1:08

Die Polizei beschränkte sich zunächst auf die gewaltsame Räumung der Durchfahrtsstraße, die tanzende Menge wurde in die Belfortstraße gedrängt. Erst gegen 2 Uhr morgens wurde die Beschlagnahme der Kosmischen Qualle angekündigt und durch einen brutalen Vorstoß realisiert. Das kreative Gefährt wurde umkreist, aus der Menge gefahren und in einen Abschleppwagen gebracht. Es kam zu einem Handgemenge, Sprechchören seitens den Feiernden, dem Einsatz von Pfefferspray von der Polizei sowie mindestens einer Festnahme.