Tanz in den Mai 2019: Selbstorganisierte Tanzflächen und Festnahmen

Selbstorganisierte Tanzflächen und Festnahmen

1.Mai_09.JPG

Robocops vs. Musik
Robocops vs. Musik bei den Räumungen an der Walpurgisnacht 2019
Quelle: 
Radio Dreyecklamd

An der Walpurgisnacht vom 30. April auf den 1. Mai versammelten sich wie jedes Jahr Menschen im Viertel "Im Grün" in Freiburg um in den Internationalen Tag der Arbeiterbewegung zu tanzen. Doch dieses Jahr waren deutlich mehr Menschen im Viertel unterwegs, als in den Jahren zuvor. zwischen der Spechtpassage, der Belfort- und Adlerstr. und dem Tanz in den Mai auf dem Grethergelände verteilten sich über 2.000 Menschen. Außerdem gab es Lichtinstalationen und 16mm-Filmen aus dem aka-Filmbüro.


Nach dem Beschluss des Runden Tisches 2012 darf der selbstorganisierte Tanz in den Mai bis um halb 3 stattfinden. Dieses Jahr wurde die Musik aber schon kurz nach 2:00 runtergedreht und die Polizei räumte die Straße, indem sie die Besucher*innen Richtung Bahnhof die Belfortstraße runter drängten. Von Seiten der Beamten wurde immer wieder agressiv in die Menge geschupst, es kam zu kleineren Verletzungen und nach Angaben der Polizei wurden mindestens 20 Leute festgenommen. Nach Angaben der Polizei sollen es aber auch sehr wenige Menschen gewesen sein, die sich dem "Team Blau" gegenüberstellten, als dieses anfing, die Belfortstraße zu räumen. Tatsächlich war die Kreuzung aber dermaßen voll, dass die Räumung sehr langsam vorankam. Viele Gäste beschwerten sich, dass so rabiat vorgegangen wurde und dass die Feierlichkeiten auf diese Art und Weise beendet wurden.