Studiengebühren für internationale Student*innen:: Rolland (SPD) watscht Bauer (Grüne) ab

Rolland (SPD) watscht Bauer (Grüne) ab

Die von den Grünen geäußerte weinerliche Entschuldigung, man wolle diese Studiengebühren eigentlich nicht, müsse sie aber wegen Geldnot erheben, bezeichnete Rolland als „vorgeschoben und verlogen“. Jedermann wisse doch, dass Finanzministerin Sitzmann (Grüne) auf einem Geldsack mit bis zu fünf Milliarden Euro Reserven sitze. „Es ist dreist, wenn Grün-Schwarz internationale Studiengebühren mit Sparzwängen begründet“, kritisierte Rolland.

Die Kritik kam am Ende einer öffentlichen Anhörung des Wissenschaftsausschuss. Dabei bestätigte Ministerin Bauer auch, dass 80 % der eingenommenen Gebühren gar nicht den Hochschulen zu Gute kommen, sondern im Haushalt sog. Löcher stopfen.

(kmm 15.3.2017)