Süd KoreanerInnen streiken gegen Privatisierung des Gesundheitswesens

Süd KoreanerInnen streiken gegen Privatisierung des Gesundheitswesens

In Süd Korea haben zwischen dem 24-30 Juni tausende Arbeiterinnenn gegen die Regierungspläne zur Privatiserung der Gesundheitsdienset gestreikt. Der Regierungsplan gestattet die Beteiligung von profitorienteirten Investoren an den prinzipiell nichtprofitorientierten Gesundheitseinrichtungen. Die Gewerkschaften des Landes betrachten dies als einen ersten Schritt zur Gesamt-Privatisierung. Die nationalen Gewerkschaften erhalten von den internationalen Gewerkschaftverbänden Unterstützung. Rosa Pavanelli die General-Sekrätärin von Public Services International, des Welt- Dachverbandes der Gewerkschaften des Öffentlichen Dienstes:.

(audio)