Verfassungswidrige Mietobergrenze sorgt dafür, dass in Freiburg zahlreiche Hartz IV EmpfängerInnen unter dem Existenzminimum leben.

Verfassungswidrige Mietobergrenze sorgt dafür, dass in Freiburg zahlreiche Hartz IV EmpfängerInnen unter dem Existenzminimum leben.

Das-Haus-ist-ein-Recht.JPG

LA CASA E UN DURRITO-Das Haus ist ein Recht
Das Haus ist ein Recht
Quelle: 
Foto RDL: Graffity in Genua

In Freiburg zahlen zahlreiche Hartz IV EmpfängerInnen einen Teil ihrer Wohnkosten aus dem Regelbedarf, also aus ihrem sowieso schon geringen Hartz IV Satz; so das Ergebnis einer städtischen Studie, die schon Ende Februar veröffentlichst wurde, aber bisher kaum Beachtung gefunden hat. Was von den Ergebnissen zu halten ist, was das Problem an der städtischen Berechnung der Mietobergrenze ist, darüber sprachen wir mit Roland Rosenow von der Kanzlei Sozialrecht in Freiburg...

 

Bei Bedarfsgemeinschaften mit einer Person sind es 30,4%;
bei Bedarfsgemeinschaften mit zwei Personen 33,5%;
bei Bedarfsgemeinschaften mit drei Personen 40,6%;
bei Bedarfsgemeinschaften mit vier Personen 34,2%;
und bei Bedarfsgemeinschaften mit fünf und mehr Personen17,6%;

die Wohnungen haben, die die Kosten der Unterkunft, die das Jobcenter übernimmt, übersteigen...

 

Wie sind diese Ergebnisse zu bewerten?