For Whom The Moon A Nightsong Sings | 12/08/2018 | Post-Rock-Magazin

For Whom The Moon A Nightsong Sings | 12/08/2018 | Post-Rock-Magazin

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

anatomy of the bear - alysu.jpg

anatomy of the bear - alysu
anatomy of the bear - alysu.jpg
Quelle: 
I-Net

Anatomy Of The Bear ist das Projekt zweier Freunde aus England, genauer aus Pontypool in Wales. Nach ihrem gleichbetitelten Debüt aus dem Jahr 2012 legt das Duo jetzt mit Alysu nach. Abermals bewegen sich Ryan Westwood und Edward Gibbs musikalisch in ruhigen verträumten Post-Rock-Gefilden, in denen der Bär als offizielles drittes Bandmitglied eine tragende Rolle spielt. Die minimalistischen Songstrukturen lassen am ehesten einen Vergleich mit „This Will Destroy You“ zu und entführen den Hörer auf eine atmosphärische Reise, in eine Welt der Gedanken, jenseits des realen Lebens. Angenehm überrascht, Pippi.

Interpret

Album

Titel

65daysofstatic

Silent Running

Overture

Anatomy of the Bear

Alysu

The Summit

Anatomy of the Bear

Alysu

Cosmos

Anatomy of the Bear

Alysu

Endless Sea / Glowing Morning

Thou

Rhea Sylvia

Unfortunate Times

Kontinuum

No Need to Reason

Lifelust

Kontinuum

No Need to Reason

Two Moons

ensemble, et al.

The Slow Reveal

Guernsey Goodbye

ensemble, et al.

The Slow Reveal

Old Anew

Duncan Evans

Prayers For An Absentee

Us And Them And You And Me

Duncan Evans

Prayers For An Absentee

Trembling

Mint Field

Pasar de las luces

Ojos en el carro

Mint Field

Pasar de las luces

Viceversa

Mint Field

Pasar de las luces

Club de chicas

Tides Of Man

Every Nothing

New Futures

Tides Of Man

Every Nothing

Mosaic

Tides Of Man

Every Nothing

Outside Ourselves