For Whom The Moon A Nightsong Sings | 13/01/2019 | Post-Rock-Magazin

For Whom The Moon A Nightsong Sings | 13/01/2019 | Post-Rock-Magazin

Einige Inhalte sind aufgrund von GEMA-Beschränkungen leider nicht mehr verfügbar.

mono - nowhere now here.jpg

mono - nowhere now here
mono - nowhere now here
Quelle: 
I-Net

Mit einer Neubesetzung des Schlagwerkes melden sich die japanischen Postrockgötter Mono nach fünf Jahren zurück. Aber nicht nur Drummer Dahm Majuri Cipolla bringt eine neue Soundästhetik hervor, auch die Zusammenarbeit mit John McEntire bei Takaakira Gotos Soloalbum und deren elektronische Experimente haben Spuren hinterlassen. Nach Goto hatte die Musik von Mono schon immer die Neigung, eine "emotionale moderne Klassik mit den Mitteln einer Postrockband zu erschaffen". Diesem Anspruch wird Mono mit diesem epischen Doppelalbum mehr als gerecht: Dunkelheit, Traurigkeit und Katharsis sind die Trademarks dieses Sounds, in dem die Band der unbestrittene Meister der Dynamik zwischen bodenloser Melancholie und gravitätischer Schwere ist. Hellauf begeistert, Pippi.

Interpret

Album

Titel

Mono

Nowhere Now Here

God Bless

Mono

Nowhere Now Here

After You Comes the Flood

Delice

Sillage

A Letter to Spring

Delice

Sillage

Everlasting Autumn

Mono

Nowhere Now Here

Sorrow

Veldes

Flameless

If Horizons Bled Out

Veldes

Flameless

Keeper of the Flameless

Mono

Nowhere Now Here

Parting

Ultha

The Inextricable Wandering

With Knives to the Throat and Hell in Your Heart

Mono live und in Farbe am 30. April 2019 in Karlsruhe im Jubez