Primatenversuche am MPI Tübingen - Interview mit Ex-Diplomandin Gabriele Busse

Primatenversuche am MPI Tübingen - Interview mit Ex-Diplomandin Gabriele Busse

tueb2010-06-05_07.jpg

tueb2010-06-05_07
tueb2010-06-05_07

Die Anti-Tierversuchs-Demo hat auch dieses Jahr wieder einige DemonstrantInnen nach Tübingen gelockt. Diese kamen am Sa, 5. Juni 2010, zum Aktionstag im Rahmen der Kampagne "Stoppt Affenqual in Tübingen". Auf dem Programm des Aktionstags, der aus einer Kooperation des Bündnisses gegen Tierausbeutung Tübingen und der Ärzte gegen Tierversuche entstand, waren neben Demo, Info- und veganen Essensständen auch verschiedene Vorträge eingeplant.

Gabriele Busse hielt einen davon und berichtete, wie sie als Germanistin im Rahmen ihrer Diplomarbeit am Max-Planck-Institut Tübingen durch Zufall auf die dort durchgeführten Affenversuche stößt. Sie fragt nach - und löst damit eine Hetzkampagne ungeahnten Ausmaßes aus. Binnen Stunden wurde sie zur radikalen Tierrechtlerin hochstilisiert, die sie weder damals war noch heute ist. Im Interview berichtet Gabriele von den Affenversuchen, ihrer Zeit am MPI und davon, wie falsche Anschuldigungen letztendlich zu ihrem Engagement über Tierversuche aufzuklären führten.