Kampagne des österreichischen Innenministeriums gegen Asylwerber

Kampagne des österreichischen Innenministeriums gegen Asylwerber

Asylpolitik wird in Österreich schon lange nicht mehr unter dem Gesichtspunkt des Menschenschutzes gesehen. Wenn PolitikerInnen zum Thema Stellung nehmen, dann geht es meistens um Asyl-Missbrauch. Von der FPÖ ist man dies ja gewohnt. Nun schlägt aber auch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner auffällig oft in diese Kerbe. Die Nichtregierungsorganisation SOS-Mitmensch spricht in diesem Zusammenhang von einer gezielten Anti-Asyl-Agitation aus dem Innenministerium. Alexander Pollak von SOS-Mitmensch nennt im folgenden Interview Beispiele für den rechtspopulistischen Kurs der österreichischen Innenministerin.

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

RDL ist freies, nicht-kommerzielles Radio. Wir wollen keine Abhängigkeit von Werbung und Quote. Wir unterbrechen euch beim Hören nicht durch Werbegedudel. Trotz eines Zuschuss durch die Medienbehörde sind wir bei der Finanzierung unseres Radioprogramms und unserer Homepage auf eure Unterstützung angewiesen.

Durch eure Spende oder Mitgliedschaft im Freundeskreis von Radio Dreyeckland stärkt ihr freie Medienarbeit.

Spenden sind steuerlich absetzbar!

 

 

Kasse leer: Radio Dreyeckland 

Volksbank Freiburg,

IBAN: DE14 6809 0000 0009 3493 16

BIC: GENODE61FR1

Die Spenden sind steuerlich absetzbar. Für Zusendung der Spendenbescheinigung bitte Adresse angeben.

Besser gleich Mitglied werden!

Für monatlich 5,50 € (erm. 3,- €) Mitglied im Freundeskreis werden!

Beitrittsformular zum Ausdrucken: Anmeldeformular.pdf